Ortsgespräch

0/5 Sterne (0 Stimmen)

von Stephan Hutt

Zwischen zwei Welten

Am Samstag, den 7. Dezember, feiert Norbert Nieser das 15-jährige Bestehen seiner Fotowerkstatt und Galerie in der Großen Falterstraße. Zu einer Ausstellung gibt es eine große Party.
Fotograf Norbert Nieser

Vor etwas mehr als 15 Jahren war das Gebäude Große Falterstraße 31/3 so eine richtige Rumpelbude. Sie diente als Lager, mehr war da nicht zu machen. Ein paar Monate später erleuchtete die Rumpelbude in neuem Glanz. Nobert Nieser, IT-Prokurist im Brauereigewerbe, brachte die Räumlichkeiten mit Galerie, Fotostudio, Besprechungsraum und Küche auf Vordermann. Zunächst strömte lediglich die Stuttgarter Fotografenszene nach Degerloch. Es folgten nationale und internationale Künstler sowie zahlreiche Foto-Liebhaber und Foto-Sammler.

„Seit der ersten Ausstellung, zu der bereits damals 150 Gäste kamen, haben hier weitere 120 Ausstellungen und Vernissagen stattgefunden”, freut sich Nieser über die Resonanz von Besuchern aus nah und fern. Seit dem Jahr 2000 bietet der umtriebige Foto-Liebhaber auch Seminare und Workshops zu unterschiedlichen Themen rund um die Fotokunst an. „Hier ist ein lebendiges Netzwerk für Fotografie entstanden. Für mich ist das eine andere Welt, wenn ich nach einem normalen Arbeitstag im Brauereiwesen hier abtauchen kann”, sagt der Degerlocher, der immer davon träumte Profi-Fotograf zu werden. Aber Nieser liebt auch seinen Job als IT-Experte und pendelt somit zwischen zwei konträren Welten.

Im Hauptberuf ist Norbert Nieser seinem IT-Job treu geblieben. Professionell ist sein Wirken rund um die Fotografie trotzdem. Neben seinen Ausstellungen managt und promotet er talentierte Fotografen, kümmert sich um den Verkauf von Bildern, acquiriert neue Ausstellungen, sorgt für die Presseberichte und vermittelt Museumskontakte. Dabei dürfen natürlich die Vorbereitungen auf das 15-jährige Bestehen am Samstag, den 7. Dezember, nicht auf der Strecke bleiben: eine Ausstellung mit Rüdiger Schestag, ein Print Sale mit Bildern von bekannten Fotografen und letztendlich eine „heiße Party”.

Während seiner dreimonatigen Auszeit in Asien, in der die Architektin Bettina Michel die Ausstellungen organisierte, machte sich Nieser Gedanken, wie es mit dem Atelier in Degerloch zukünftig weitergeht: „Von der klassischen Fotografie werden wir uns erst einmal abwenden. Wir legen zukünftig unseren Ausstellungsfokus auf den künstlerischen Akt.” Der 56-Jährige hat aber noch andere Ideen parat. Inzwischen werden außer dem Verkauf von Fotografien auch Bilder an Firmen vermietet oder verleast. Das ist durchaus ein interessantes Geschäftsmodell, nachdem Fotos von namhaften Künstlern bei Nieser inzwischen zu Preisen um 20 000 Euro gehandelt werden.

In Thailand, Kambodscha und Dubai ist der Degerlocher aber noch auf ganz andere Ideen gekommen. Auf der Insel Koh Samui hat er seine Freundin Susanne geheiratet. Wer die Fotos auf dem Standesamt gemacht hat, dürfte eigentlich klar sein: Norbert Nieser, mit dem Fernauslöser in der Hand.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^