Ortsgespräch

von Stephan Hutt

Abschied der Blatt-Macherin

Vor eineinhalb Jahren hat Stefanie Bernhardt von Gerlinde Ehehalt die Redaktion des Degerloch Journals übernommen. Mit der Dezember-Ausgabe verlässt sie das Stadtteil-Magazin.

Im Sommer des vergangenen Jahres hat Stefanie Bernhardt ihre Tätigkeit als Redakteurin und Nachfolgerin von Gerlinde Ehehalt aufgenommen. Zusammen mit der Degerlocher Grafikerin Marlene Wolf brachten die beiden jungen Damen auch jugendlichere Themen ins Heft. Beiträge zum Kinderhaus Degerloch, der Ganztagesbetreuung in der Filderschule sowie dem Kinder- und Jugendhaus Helene P. sind nur einige Beispiele, die das das Degerloch Journal in diesem Segment bereicherten.

Leider war die Arbeit der beiden nicht von langer Dauer. Im Frühjahr beendete Marlene Wolf ihre Zusammenarbeit mit dem Degerloch Journal, Stefanie Bernhardt verabschiedet sich nach eineinhalb Jahren und Fertigstellung der Dezember-Ausgabe. "Ich bin dankbar für die Chance die ich im Lokal-Journalismus erhalten habe. Ich habe viel gelernt über Degerloch und Lokalpolitik und viele interessante Menschen kennengelernt. Es hat viel Spaß gemacht, aber jetzt bin ich gespannt was die Zukunft bringt", sagt die 30-Jährige.

Stimmen zum Abschied von Stefanie Bernhardt:
* Brigitte Kunath-Scheffold, Bezirksvorsteherin von Degerloch:
Dass Degerloch Journal ist weit mehr als ein nur ein Anzeigenblatt. Es leistet einen wesentlichen Beitrag zur Informationsgewinnung und Meinungsbildung. Den Stellenwert unseres Stadtteil-Magazins haben wir Stephan Hutt und Gerlinde Ehehalt zu verdanken. Stefanie Bernhardt hat die Tradition der beiden Vorgänger im besten Sinne weitergeführt. Dafür möchte ich ihr recht herzlich danken.
* Eberhard Klink, Vorstand Gewerbe- und Handelsverein Degerloch (GHV):
Stefanie Bernhardt hat den GHV in einer spannenden Zeit begleitet, die besonders durch die hohe Aufmerksamkeit für unsere Aktionen zur Sicherung und Steigerung der Attraktivität des Einkaufsortes Degerloch gekennzeichnet war. Ich bedauere ihr Ausscheiden.
* Götz Bräuer, Bezirksbeiratssprecher der CDU + GHV-Vorstand: Das Ausscheiden von Frau Bernhardt bedauere ich sehr, da sie mit ihrer Themenauswahl und ihrer Nähe zum Stadtbezirk sowie ihrem fundierten Schreibstil die hohe redaktionelle Qualität des Degerloch Journals geprägt hat. Ich persönlich werde sie in Degerloch vermissen.
* Victor Felber, Vorstand Degerloch hilft:
Ich habe Stefanie Bernhardt als sympathische und aufgeschlossene junge Frau kennengelernt, die engagiert für das Degerloch Journal recherchiert und geschrieben hat. Sie hat ein Gespür für gute Geschichten und hat sich schnell das Vertrauen vieler Degerlocher erworben. Schade, dass sie aufhört.
* Frank Althoff, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr (Foto li.):
Nach einem etwas holprigen Start haben wir sehr vertrauensvoll zusammengearbeitet. Sie war oft außerhalb der normalen Arbeitszeiten vor Ort und wird mit ihrem freundlichen Wesen ein große Lücke beim Degerloch Journal hinterlassen. Ich bedauere ihren Entschluss zu gehen und wünsche ihr alles Gute für die berufliche Zukunft.
* Uli Demeter, Bezirksbeiratssprecher der Freien Wähler:
An Stefanie Bernhardt habe ich die offene, kommunikative Art geschätzt. Jedes Detail über das wir gesprochen hatten, war immer auch so publiziert worden. Sie hat das DJ mit neu gestaltet, was mir sehr gut gefällt. Auch Kritik - wenn sie denn notwendig war - wurde von ihr verstanden und verarbeitet. Schade dass sie geht und sich in neuen Pfaden bewegt. Ich wünsche ihr alles Gute und kann nur sagen: Danke für alles!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^