Ortsgespräch

0/5 Sterne (0 Stimmen)

von Felix Reiser

Optimistischer Kandidat

Am 13. März wird in Baden-Württemberg der neue Landtag gewählt. Ergun Can (SPD) ist der einzige Kandidat aus Degerloch, der Chancen hat, in das Parlament einzuziehen.
Ergun Can möchte für Degerloch und seine Nachbarorte in den Landtag einziehen

Ergun Can war bis 2014 zehn Jahre Mitglied im Stuttgarter Gemeinderat. Nach einer längeren parlamentarischen Pause kämpft der Degerlocher im Wahlkreis Stuttgart 2 für die SPD um den Einzug in den nächsten Landtag. Seit Friedrich Haag (FDP) das baden-württembergische Parlament 1992 nach 25 Jahren verlassen hat, gehörte dem Gremium kein Degerlocher mehr an. Unser Mitarbeiter Felix Reiser hat sich mit Ergun Can unterhalten.

DJ: Herr Can, Wahlkampf mit vielen Terminen, wenig Zeit für Familie und Privatleben, warum tun Sie sich diesen Stress an?

Can: Gerade in der heutigen Zeit und den anstehenden Herausforderungen fühle ich mich Aufgrund meines bisherigen Lebenslaufs und meines Berufslebens mehr denn je verpflichtet meinen Beitrag für die Gestaltung der Zukunft unseres Landes zu leisten.

DJ: Wie beurteilen Sie Ihre Erfolgschancen?

Can: Ich bin durchaus optimistisch. Hier im Wahlkreis II auf den Fildern liegen meine politischen Wurzeln in Stuttgart. Hier kenne ich mich besonders gut aus und ich weiß, was die Menschen bewegt, welche Sorgen, Wünsche und Hoffnungen sie haben. Als einziger der Kandidaten im Wahlkreis II verfüge ich seit 15 Jahren über kommunalpolitische Erfahrungen als Bezirksbeirat und als Gemeinderat.

DJ: Sie kandidieren gegen Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und Stefanie Schorn (CDU) ...

Can: Ich kandidiere vor allem für die Ziele der SPD und für die Menschen im Wahlkreis II. Ich fühle mich hier den Bürgern besonders verbunden, die sich in den verschiedensten Vereinen und Institutionen durch ihr ehrenamtliches Engagement auszeichnen.

DJ: Mit welchen Themen wollen sie die Wähler für sich gewinnen?

Can: Vor allem setze ich mich für Integration ein, die eine echte Teilhabe an unserer Gesellschaft fördert. Ich will mich auch als Arbeitnehmervertreter und Betriebsratsvorsitzender sowohl im Landtagswahlkampf wie auch als Abgeordneter beim Thema Arbeit und Soziales besonders engagieren. Wie wichtig Bildungspolitik für den Lebensweg und den Erfolg junger Menschen ist, habe ich am eigenen Leibe auf meinem Weg vom Hauptschüler zum Diplom-Ingenieur in Maschinenbau erlebt.

DJ: Die Flüchtlingsproblematik wird die Wahl beeinflussen. Vor- oder Nachteil für Sie?

Can: Eine Lösung dieser Problematik wird ganz wesentlich darin liegen, die Fluchtursachen in den Herkunftsländern zu beseitigen. Dies kann nur durch eine solidarische europäische Politik gelingen und nicht durch Zäune an den Grenzen. Kurzfristig geht es darum, den Flüchtlingen Schutz zu geben und sie menschenwürdig aufzunehmen.

DJ: Sie engagieren sich in vielen Bereichen ehrenamtlich ...

Can: Bereits in meiner Jugend in Schramberg habe ich mich im gesellschaftlichen Leben engagiert. Ohne die Hilfe vieler Menschen, die mich unterstützt und begleitet haben, hätte ich meinen Weg nicht so erfolgreich gehen können. Heute bin ich in Stuttgart vielfältig ehrenamtlich engagiert: Im Vorstand der AWO Filder Stuttgart, im Integrationsbeirat der katholischen Kirche Diözese Rottenburg, im Kuratorium des Deutsch-Türkischen Forum Stuttgart und ich bin seit kurzem stellvertretender Vorsitzender der AG Migration und Vielfalt der SPD auf Landesebene.

DJ: Beruflich betreuen Sie Großkunden im Bereich Sensoren-Messtechnik. Wie wollen Sie das mit einem Engagement im Landtag vereinbaren?

Can: Ich arbeite in einem Unternehmen, dessen Inhaber Jahrzehnte in der Kommunalpolitik Verantwortungen übernommen hat. Während meiner Tätigkeit als Stadtrat haben wir problemlos eine Regelung gefunden und das wird auch für mein Engagement im Landtag gelingen.

DJ: Als in Schramberg geborener Türke leben Sie seit über 25 Jahren in Degerloch. Sind Sie hier richtig heimisch geworden?

Can: Ich bin stolz darauf, als gebürtiger Türke vollständig in die deutsche Gesellschaft integriert und heimisch geworden zu sein. Dies gilt sowohl beruflich als auch im Freundeskreis, im Sport, im Ehrenamt und in vielen anderen Bereichen. Als Abgeordneter möchte ich daran mitwirken, dass diese Erfahrung von vielen Menschen, die zu uns nach Deutschland kommen, gemacht werden kann.

DJ: Bleibt zu wünschen, dass die Wähler Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützen ...

Can: Das hoffe ich natürlich. Denn nicht nur die Degerlocher Bürger, denen ich durch meinen Wohnort in besonderem Maße verbunden bin, kennen mich und meine politische Arbeit. Die vielen positiven Rückmeldungen, die ich bekomme, sind ein Ansporn für mich und meine Kandidatur.

Info
Ergun Can
1958   geboren in Istanbul
1974   Qualifizierter Hauptschulabschluss
1986   Abschluss Diplom-Ingenieur
1998   bis heute Key Account Manager bei Novotechnik
1994 - 2004  Bezirksbeirat Degerloch
2004 - 2014  Stadtrat Stuttgart
www.erguncan.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^