Ortsgespräch

von Stefanie Bernhardt

Lebens-Geschichten

Als Gerti Henle ihre Großmutter ins hohe Alter begleitete, erkannte sie, wie wichtig Zuhörer sind. Seit dem gibt die Degerlocherin Menschen die Möglichkeit, ihre Geschichten in Buchform zu verewigen. 

Gerti Henle arbeitete viele Jahre als freie Journalistin und verfasste für die Esslinger Zeitung verschiedene Porträts und Reise-Reportagen. "Ich wollte aber immer noch mehr über die Personen wissen und berichten", erzählt die Degerlocherin, die 2005 der Liebe wegen in unseren Stadtbezirk zog. Dank ihrer journalistischen Erfahrung und dem Wunsch, Menschen eine Plattform zu geben, kam die 47-Jährige auf die Idee, Biografien zu verfassen. Die ersten Aufträge kamen dabei durch eine Kleinanzeige im Degerloch Journal zustande. Bei mehreren Treffen mit ihren Kunden lässt die Autorin ihre Gesprächspartner erzählen, fühlt, auf welchen Themen der Fokus liegen soll, und arbeitet den roten Faden der Geschichte heraus. Dabei kommen auch wunde Punkte zur Sprache.

"Die eigene Geschichte wird neu erlebt, manche Dinge auch wieder aufgewühlt, andere abgehakt", berichtet die Autorin. Ihre Kunden sind häufig um die 70 Jahre oder älter, sie haben den Krieg oder die Nachwehen miterlebt. Neben der reinen Schreibarbeit sieht die Degerlocherin, die im Kiefernweg wohnt, ihre Aufgabe auch darin, Daten und Berichte auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Kann es also wirklich sein, dass in einem bestimmten Jahr täglich ein VW-Käfer am Nachbarhaus vorfuhr oder gab es das Auto zu dieser Zeit noch gar nicht?

Dabei erlebt Gerti Henle auch berührende Begegnungen. Ottmar Schilling, ehemaliger Forstdirektor, berichtete über seine Kindheit im schwäbischen Muschenwang. Das Leben als Selbstversorger auf der Alb hatte den 85-Jährigen geprägt. Wenige Tage, bevor seine Geschichte in Buchform erschien, ist der Auftraggeber gestorben. "Seine Familie ist sehr froh über das gedruckte Vermächtnis, das der Forstdirektor hinterlassen hat“, berichtet Henle. Mittlerweile gab es im Ort seiner Kindheit eine Lesung der Biografie, das Buch wurde bereits zweimal nachgedruckt.

"Viele Themen bekommen heute eine ganz andere Aktualität", erklärt die Autorin, deren Familie aus Siebenbürgen stammt, und erzählt von einem Projekt, bei dem eine Sudetendeutsche von ihren Erlebnissen und der Migration nach Deutschland berichtet. Ob neuer Blick auf altbekannte Themen oder besondere Kindheitserfahrungen, Henle ist sich sicher: "Jede Lebensgeschichte ist es wert, erzählt und aufgeschrieben zu werden."

Infos: Gerti Henle, Telefon 5532236, gerti@billesweb.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^