Ortsgespräch

0/5 Sterne (0 Stimmen)

von Stephan Hutt

In die weite Welt

Abiturienten sammeln heute oft Erfahrungen im Ausland, bevor sie ihr Studium beginnen. Elisa Koschera bereitet sich derzeit auf ihren Freiwilligendienst in Costa Rica vor. Um die Finanzierung muss sich die junge Degerlocherin selbst kümmern.
Elisa Koschera: Costa Rica im Visier

Warum denn in die Ferne schweifen, wenn... Von diesem bekannten Sprichwort hält Elisa Koschera derzeit reichlich wenig, denn das Gute liegt für sie demnächst in Costa Rica. Dann wird die 17-Jährige in ihren freiwilligen Sozial- und Friedensdienst in der Guanacaste Waldorf School eintreten und im Kindergarten und der Grundschule Deutsch und Englisch unterrichten. Ein Jahr wird der Auslandsaufenthalt in Canafistula zwischen Santa Cruz und der pazifischen Küste dauern. Etwa 60 Prozent ihrer Klassenkameraden am Wilhelms-Gymnasium erkunden nach dem Abitur zunächst ebenfalls die weite Welt. Entweder im Freiwilligendienst oder per Work & Travel.

Während ihres Aufenthaltes in Costa Rica wird Elisa Koschera, die vor kurzem erfolgreich ihr Abitur absolvierte, auf Freunde und Familie verzichten müssen. "Ich bin hin- und hergerissen. Einerseits freu ich mich, andererseits habe ich auch Bammel vor der Herausforderung. Ich will jetzt aber mal weit weg, um mich besser kennenzulernen", sagt die junge Degerlocherin, die beim SV Hoffeld dem runden Leder hinterherjagt und sich ehrenamtlich im örtlichen Evangelischen Jugendwerk engagiert. Mit letzterem wollte sie eigentlich im Sommer ins Ferienlager nach Brevik in Schweden reisen, um die jugendlichen Teilnehmer zu betreuen.

Bevor Elisa Koschera Anfang September in den Flieger nach San José in Costa Rica steigt, sind noch wichtige Aufgaben zu erledigen. Der Verein "Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiner", der ihr den einjährigen Aufenthalt in Südamerika ermöglicht, fordert nach erfolgreicher Bewerbung und einem mehrtägigen Vorbereitungsseminar auch finanzielle Eigenleistungen durch ein Förderkreiskonzept. 3500 Euro muss die Bewerberin für den Freiwilligendienst aufbringen. Dieser Betrag darf aber nicht aus Papas Hosentasche kommen - es wird Eigenleistung in Form eines Förderkreiskonzeptes erwartet. "Der Aufenthalt wird nur teilweise über staatliche Fördergelder subventioniert, den Rest muss ich selbst beschaffen", erklärt die frisch gekürte Abiturientin.

Durch einen Unterstützerkreis aus privaten und juristischen Personen erhofft sich die 17-Jährige einiges an Spendengeldern. "Ich gehe aber auch mit einem Bauchladen auf die Straße und verkaufe Kekse", sagt die Lehrerin in spe. Eigeninitiative und Auslandserfahrung scheinen bei ihr im Blut zu liegen. Bruder Jonathan ging vor einigen Jahren nach dem Abitur nach Peking. Dass ihn dort seine komplette Familie besuchte, birgt Hoffnungen. Vielleicht wiederfährt seiner Schwester das gleiche Glück. Familienzusammenführung in Costa Rica - wer hat das schon in seiner Biografie. Bis es soweit ist, muss allerdings erst Elisas Förderkreiskonzept zur Finanzierung greifen. Und vielleicht helfen ja einige Mitbürger der jungen Degerlocherin mit einer Spende.

INFO
Spendenkonto:
Elisa Koschera
S-Degerloch
IBAN: DE13 6005 0101 0007 219241
Verwendungszweck:
Spende für freiwilligen Sozial- und Friedensdienst im Ausland
Spendenbescheinigungen:
Werden zugestellt

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^