Ortsgespräch

0/5 Sterne (0 Stimmen)

von Stephan Hutt

Heiße Zeiten

Die Degerlocher Künstlerin Ines Martinez ist ein Multi-Talent. Mit Gesang, Moderationen und Kabarett ist sie gut im Geschäft, aber als Mutter auch viel unterwegs. Ein Spagat, der für die Künstlerin nicht leicht zu stemmen ist.
Die bekannte Künstlerin Ines Martinez lebt seit drei Jahren in Degerloch

Eine Kleinanzeige auf dem lokalen Internetportal degerloch.info hat mich stutzig gemacht. "Garagenverkauf wegen Umzug auf den Haigst. Gepflegte, günstige, neue und gebrauchte Möbel". Unterzeichnet mit Ines Füldner. Der Name kommt mir irgendwie bekannt vor. Ein Blick ins Namensverzeichnis des Buches "Rock und Pop in Stuttgart" bestätigt die Vermutung. Ines Füldner, die seit drei Jahren in Degerloch lebt, war Mitglied des bekannten Trios Honey Pie, das weit über die Region hinaus für volle Säle sorgte.

Ob Swing, Bebop, Chansons oder Pop-Balladen - der dreistimmige Gesang der Honey Pie-Girls versüßt mit ein bisschen Glitter und Glimmer und kräftigem Make-Up war einfach Kult. Aber alles hat ein Ende. "Seit über zehn Jahren bin ich als Musik-Kabarettistin unterwegs. Nach elf Jahren Honey Pie war 2002 meine Show 'Frosch am Hals' soloreif", blickt Ines Füldner zurück, die seither unter ihrem Künstlernamen Ines Martinez auftritt und damals sofort den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2003 gewann.

In Degerloch am Haigst ist Ines Martinez vor drei Jahren heimisch geworden. "Wir suchten für unseren Sohn die Nähe zur Französischen Grundschule in Sillenbuch", sagt die ausgebildete Sängerin und verschweigt dabi nicht, "dass die Achse Bahnhof - Degerloch - Flughafen für Sie geradezu ideal ist. Die Musik-Kabarettistin und ihr Mann, ein französischer Jazz-Pianist, sind viel unterwegs. Heute Theaterhaus Stuttgart, Morgen Oper Leipzig, dann St. Pauli Theater Hamburg - so sehen die Stationen von Ines Martinez aus.

Die Degerlocher Künstlerin ist gut beschäftigt. Auftritte mit dem "Wunderbaren Frauenchor", den sie seit vielen Jahren leitet, Engagements mit der Wechseljahre-Revue "Heiße Zeiten" unter der Regie von Gerburg Jahnke, Moderationen wie zum Beispiel den Fachtag Mütterforum im vergangenen Jahr, Konzerte mit Liedern von Georg Kreisler und natürlich ihr aktuelles Kabarett-Programm "Mamas Liebling". "Das Programm habe ich beim Stillen geschrieben", sagt Martinez und gibt gleichzeitig Einblicke in das Stück, das sie zu gegebener Zeit auch mal in ihrem Heimatort Degerloch aufführen will, der inzwischen ihr siebter Stadtbezirk in Stuttgart ist.

In "Mamas Liebling" geht es um die klassische Mann-Frau-Beziehung, Väter- und Mütterrollen, Kind, Pubertät und Einbrüche, die es in dieser Konstellation eben gibt. In dem Stück will jeder an Mamas Brust, weil "der Kleine groß und der Große klein wird", klärt Mama Ines auf. Mal witzig provokant, mal still anrührend entwickelte die Kabarettistin die sportlichen Herausforderungen des Alltags zu einem Stück, bei dem es ausreichend zu Lachen gibt.

Um sich von so viel Stress als Mutter und Künstlerin in heißen Zeiten zu erholen, joggt Ines Martinez immer wieder durch die Wälder auf der Waldau oder durch die Weinberge am Haigst. "Natur pur, dann bekomm ich die Birne wieder frei". Wohl dem, der das vor der Haustür hat.

Die nächsten Termine
Neue Soloshow „Die Concierge“, Rosenau, Stuttgart, 8.5. + 22.5.
„Heisse Zeiten“, Musical Theater Bern, 13. - 17.4.
„Heisse Zeiten, Maaghalle Zürich, 21.4. - 3.5.
„Heisse Zeiten“, St. Pauli Theater, Hamburg, 11. - 16.5.
www.inesmartinez.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^