Ortsgespräch

von Ingo Kluge

Gibt's nicht, geht nicht!

Adis Haus-, Garten- und Eisenwaren - das Fachgeschäft in der Großen Falterstraße gibt es inzwischen seit 20 Jahren. 

So manche Degerlocher werden sich noch erinnern: Die Schließung der Firma Stiess vor 20 Jahren war der Anfang von Adis Haus-, Garten- und Eisenwaren. Stiess - das war in der Löwenstraße, wo heute Naturgut seine Produkte anbietet. "Damals gab es ein großes Bedauern über den Wegfall zahlreicher Produktgruppen aus dem örtlichen Einzelhandelssortiment“, erinnert sich Joachim Adis und fügt hinzu: "Hierdurch kamen wir auf den Gedanken, diese Sortimente weiterzuführen, um in Degerloch die Vielfalt zu erhalten.“

Gesagt, getan: Am 15. Juni 1998 fand die Eröffnung des neuen Geschäftes in der Großen Falterstraße 28B statt. Durch die Übernahme des Sortiments der Firma Stiess war gewährleistet, dass die Bürger vor Ort weiter einkaufen können, ohne irgendwo einen Obi-Baumarkt aufzusuchen. Das Haushaltssortiment wurde 1998 mit einer blauen und roten Sigg-Aluminium-Flasche gestartet. Heute sind Produkte der Firmen Sigg, Aladdin, Alfi, Emsa, Leifheit, Kaiser, Seltmann-Weiden und Bodum im Angebot. Für den Garten gibt es alles Wichtige vom Werkzeug, über Schädlingsbekämpfungsmittel, Dünger und Samen bis zur Erde. "Auch Beregnungsanlagen, vom einfachen Beet bis zur komplexen Anlage mit vielen Kreisen, werden von uns geplant und umgesetzt", bemerkt Adis.

Nach wie vor bemüht man sich in dem kleinen, etwas aus der Zeit gefallenen Geschäft, alle Kundenwünsche zu berücksichtigen und das Angebot dementsprechend zusammenzustellen. Immer wieder machen sich Kunden trotzdem einen Spaß daraus und stellen die Verkäuferinnen auf die Probe: "Das habt ihr bestimmt nicht!?" Joachim Adis: "Mit dem Ergebnis, dass wir in der Regel gemäß unserem Motto ,Adis hat einfach alles‘ liefern können."

Der Kundenservice hat aber auch seinen räumlichen Preis: Dadurch, dass immer mehr Ware untergebracht werden musste, wird heute jeder Quadratzentimeter bis in den hintersten Winkel genutzt. "Selbst die Kellertür, die mit Produkten voll behängt ist und gar nicht mehr als solche erkennbar ist, ist uns nützlich", beschreibt Adis die Ladensituation. Ein Ende der Angebotsvielfalt ist nicht in Sicht, denn aktuell sind wieder einige Programm-Erweiterungen geplant, ganz nach dem Motto "Adis hat einfach alles".

Bild: Joachim Adis, Marietta Hannig, Anke Giese-Jansen, Dorothee Berner (von li.)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^