Ortsgespräch

von Ingo Kluge

Contra Vollanschluss

Verkehrsanschlüsse für die Tränke sind immer wieder im Gespräch. Wir haben mit Thomas Raff gesprochen, Vorstandsmitglied des GHV Degerloch und Unternehmer im Gewerbegebiet.

degerloch.info: Hallo Herr Raff, ist ein Teilanschluss des Gewerbegebietes Tränke an die B 27 eine zielführende Lösung?
Raff: Zielführend ist hier, den Verkehr abzuleiten und nicht einzuleiten. Dies ist jedoch mit dem jetzt geplanten Dreiviertel-Anschluss, welcher eine Rampe aus dem Industriegebiet auf die B 27 in Richtung Leinfelden vorsieht, perfekt gelöst.
degerloch.info: Was spricht gegen einen Vollanschluss an die B 27?
Raff: Dies würde den täglichen Rückstauverkehr von der B 27 ins Gewerbegebiet und über den Ort umleiten, was weder emissionstechnisch noch verkehrstechnisch Sinn ergeben würde.
degerloch.info: Nur wenige Kilometer weiter platzt der Synergiepark Vaihingen aufgrund seiner hohen Attraktivität aus allen Nähten - inklusive Verkehrskollaps. Gibt es für Unternehmen überhaupt noch Möglichkeiten, sich in der Tränke anzusiedeln?
Raff: In der Tränke befinden sich zwar keine neu zu erschließenden Flächen mehr, aber es werden immer wieder Objekte frei, welche neu genutzt werden können. Somit sehe ich hier kein allzu großes Hindernis.
degerloch.info: Wie sieht die Parkplatzsituation für die Firmen-Mitarbeiter in der Tränke aus?
Raff: Leider nicht wirklich gut, aber dies wird sich auch nicht mehr ändern lassen, da die Bebauung abgeschlossen ist und keinen weiteren Raum mehr zulässt. Gewisse Dinge wird man in einem Ballungsgebiet mit hoher Wirtschaftskraft und einhergehender hoher Unternehmensfrequenz mit vielen Arbeitsplätzen einfach akzeptieren müssen. Denn schließlich profitieren wir alle von der bei uns florierenden Wirtschaft.
degerloch.info: Vor drei Jahren wurde das neue Servicezentrum von Mercedes-Benz in der Tränke eingeweiht. Was passiert eigentlich mit dem alten, leer stehenden Gebäude?
Raff: Dies wäre sicher ein interessantes Objekt für eine anderweitige Nutzung, mir ist hier allerdings derzeit nicht bekannt, ob sich dies bereits in Planung befindet.
degerloch.info: Zahlreiche Imbiss-Stände hatten über Jahre in der Tränke an einem oder mehreren Tagen ihren Standort, um die Firmenmitarbeiter kulinarisch zu stärken. Einige haben aufgehört. Können Sie sich diesen Aderlass erklären?
Raff: Hier können die hohen Preise der anzumietenden Flächen den Ausschlag gegeben haben, da die Tränke als Industriegebiet nur zu Stoßzeiten in diesem Gewerbe gute Umsätze zulässt, kommt hier für die Gastronomen keine Vollauslastung und so keine optimale Deckung ihrer Kosten zustande.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^