Ortsgespräch

5/5 Sterne (1 Stimme)

von Felix Reiser

Frau mit großem Herz

Der gemeinnützige Verein „Herzenswünsche“ hilft Kindern und Jugendlichen, die schwer erkrankt sind. Die Degerlocherin Brigitte Schicht wirkt dabei an vorderster Front.
Brigitte Schicht erfüllt schwerkranken Kindern besondere Wünsche

Kinder gehen mit Problemen oder Krankheiten ihren eigenen Weg. Das weiß auch Barbara Schöneberger. "Die Freude auf ein wunderschönes Ereignis setzt Kräfte frei", sagt die Fernseh-Ikone. Dass diese Kräfte die Verfassung bei schweren Krankheiten verbessern können, bestätigt Brigitte Schicht. Die Degerlocherin ist 2. Vorsitzende des Vereins "Herzenswünsche", der schwer kranken Kindern und Jugendlichen lang ersehnte Wünsche erfüllt.

Erste Erfahrungen hat die zweifache Mutter bei den Landfrauen gesammelt. "Bei dem Verband, der sich vor allem für Frauen im ländlichen Raum einsetzt, habe ich gelernt, wie man ehrenamtlich effektiv arbeitet", sagt Brigitte Schicht, die ihr Amt bei "Herzenswünsche" mit viel Leidenschaft ausübt. Der Verein hat seine Zentrale in Münster und arbeitet bundesweit mit etwa 70 Ehrenamtlichen, die in 160 Kliniken schwer kranke Kinder betreuen. "Wir leisten keine medizinische Hilfe, sondern betreuen die Jugendlichen und ihre Familien mit viel Herz und Einsatz im seelischen und sozialen Bereich", gibt die 64-Jährige Einblicke in ihre Tätigkeit.

Seinen Namen trägt der Verein zu Recht. Er ermöglicht den Kindern und Jugendlichen Wünsche, die aus ihrem Herzen kommen. "Das kann Fußballspielen mit Cacau sein, ein Besuch im Weihnachtscircus oder auch etwas ganz Einfaches wie Croissants essen im Kaufhaus Breuninger", erklärt die 2. Vorsitzende und hat noch ein ganz besonderes Beispiel parat. "Ein schwer kranker Junge hatte den Wunsch nach einer Ritterrüstung, damit er wieder kämpfen kann. Und die haben wir ihm dann auch besorgt."

Eigentlich ist fast nichts unmöglich für Brigitte Schicht und ihre Stuttgarter Mitarbeiterinnen, wenn es darum geht, auf Hinweis der Ärzte Kindern und Jugendlichen etwas Licht und Freude in ihre Situation zu bringen. Finanziert wird der gemeinnützige Verein einerseits durch Spenden von Unternehmen, andererseits von Einzelpersonen mit kleineren Geldbeträgen. Ernstings Family, das seit ein paar Monaten auch einen Standort in Degerloch in der Epplestraße betreibt, ist nur ein Beispiel von Unternehmen, das "Herzenswünsche" unterstützt, indem die Kunden in den etwa 1800 Filialen um eine Spende gebeten werden.

So wie die vielen Kinder, die Brigitte Schicht betreut, hat auch sie einen ganz speziellen Wunsch: "Es wäre schön, wenn unser Verein etwas bekannter wäre". Einrichtungen mit ähnlichen Namen wie "Herzenssache" oder "Ein Herz für Kinder", die von namhaften Medien gefördert werden, haben es diesbezüglich etwas leichter. Aber das wirkt für die Degerlocherin eher motivierend.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^