Ortsgespräch

von Stephan Hutt

Degerlocher Charakterköpfe

Wer noch nach einer Idee für ein Weihnachtsgeschenk sucht - hier ist sie: Das Buch "Stuttgarter Charakterköpfe" mit reichlich Degerlocher Lokalkolorit. 

Charakterköpfe gibt es in Degerloch genug, aber nur einige schafften es in das Buch von Wilhelm Betz und Uwe Bogen. Kein Wunder, denn es brauchte schon einen gewissen Grad an Popularität, um für die Autoren interessant zu werden. Für einen wie Vincent Klink ist das kein Problem. Der Degerlocher Sterne-Koch und Chef der Wielandshöhe wird schließlich permanent durch alle Medien gereicht. Das liegt aber nicht daran, dass der Gourmet mediengeil wäre, sondern eher daran, dass Klink interessante Dinge zum Besten gibt wie: "Paris ist schön, doch besser stirbt es sich in Stuttgart."

Als Repräsentant der Waldau hielt Tanz-Legende Eric Gauthier Einzug in das 128-seitige Buch aus dem Silberburg Verlag. "Stuttgart ist offen, tolerant und bunt", sagt der Neu-Degerlocher, der im Herbst 2007 "Gauthier Dance" am Stuttgarter Theaterhaus mitgegründet hat. Ob er die Aussage auch über den Stadtbezirk treffen würde, dem er seit kurzem angehört.?

Die Aussage von Gauthier würde Michael Russ sehr wahrscheinlich unterstreichen. Der Degerlocher Konzert-Impressario sagt über seine Heimatstadt: "Diese Stadt hat so viel Flair, sie lebt in ihrer Kultur, und Liebenswertes verlässt man nicht." Das Vorstandsmitglied der in Degerloch ansässigen Stuttgarter Prominentenkicker ist eine ehrliche, zuverlässige Haut, die Mitmenschen respektvoll und gelassen gegenübertritt. Dieser Charakterzug hat sich auch in der Welt der Stars aus Pop und Klassik bewährt.

Ob Gerhard Raff, der letzte Degerlocher unter den Stuttgarter Charakterköpfen, die Aussagen von Eric Gauthier und Michael Russ teilen würde? Lassen wir es dahingestellt. Der Historiker hat ganz andere Ambitionen für seine Heimatstadt. Erstens, dass im Alten Schloss wieder einer wie Herzog Christoph von Württemberg einzieht, und zweitens, dass im Neuen Schloss wieder ein König, wie der wahrhaft liberale Landessvater Wilhelm II. zu Hause ist.

Das war's schon mit den Buch-Promis aus Degerloch, die noch hier leben. Aber es gibt einige andere Namhafte, die hier gelebt und gewirkt haben: Weinhändler Bernd Kreis, Konzert-Veranstalter Jürgen Schlensog, Kabarettist Peter Grohmann und Sommelier Evangelos Pattas.

"Stuttgarter Charakterköpfe" ist ein Porträtband im doppelten Sinne. Uwe Bogen hat die 56 Personen befragt und auf einer Seite beschrieben. Die ungeschönten, beindruckenden und ganzseitigen Schwarzweiß-Porträts stammen aus der Kamera von Wilhelm Betz. Als Weihnachtsgeschenk kann man damit Freunden und Angehörigen, die sich für das Thema "Mensch Stuttgart" interessieren, durchaus eine Freude machen.

Bibliographie: Wilhelm Betz, Uwe Bogen, Stuttgarter Charakterköpfe, 128 Seiten, 60 Schwarzweiß-Aufnahmen, kartoniert, 29,90 Euro

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Wilhelm Betz |

Zu dem Beitrag "Ortsgespräch" vom 20.12. - "Degerlocher Charakterköpfe"

Danke für den tollen Artikel zu unserem Buch, freut mich sehr. Wenn wir mal was zusammen machen können melden sie sich.

Wilhelm Betz
Fotograf des Buches "Stuttgarter Charakterköpfe"

Einen Kommentar schreiben

^