Ortsgespräch

von Guido Dobbratz

Das sagt der neue Kickers-Trainer

Mit dem erst 32-jährigen Trainer Tomasz Kacmarek gehen die Stuttgarter Kickers in die Rückrunde der Fußball-Regionalliga.

degerloch.info: Herr Kaczmarek, was hat Sie so früh am Trainerberuf gereizt?
Kaczmarek: Ich habe einfach Spaß, eine Gruppe junger Menschen zu führen, etwas zu formen und aufzubauen. Gerne stelle ich mich dieser Verantwortung und ich bin happy, wenn die eigene Handschrift in einer Mannschaft erkennbar ist. Geholfen hat mir da sicherlich die Zusammenarbeit mit dem früheren amerikanischen Nationaltrainer Bob Bradley, mit dem ich in Norwegen und Ägypten manches bewegen konnte.

degerloch.info: Welche Mannschaft haben Sie bei den "Blauen" vorgefunden?
Kaczmarek: Das ist sicherlich eine lernwillige und motivierte Mannschaft, bei der sich aber viel verändern muss, sowohl im taktischen wie im mentalen Bereich. Über 90 Minuten eine Konstanz abzurufen, jederzeit auch ein hohes Trainingsniveau zu halten, daran gilt es zu arbeiten.

degerloch.info: Die Kickers sind in der Vorrunde vor allem auf eigenem Platz vieles schuldig geblieben und haben aus elf Heimspielen lediglich einen Sieg geholt. Wie können Sie da den Schalter umlegen?
Kaczmarek: Ich glaube, da hat die Winterpause allen gutgetan und die Mannschaft kann jetzt den Reset-Knopf drücken. Ich hoffe, der Druck zu Hause ist aus den Köpfen und der Glaube an die eigene Stärke ist wieder da. Wenn jetzt Fans und Spieler zusammenrücken, sollte das Gazi-Stadion wieder eine Festung werden.

degerloch.info: Das Auftaktprogramm mit dem Nachholspiel am Samstag, den 11. Februar bei Waldhof Mannheim und dem Heimspiel eine Woche später gegen Hessen Kassel ist ganz schön knifflig. Was bedeutet das für Sie und die Mannschaft?
Kaczmarek: Ich denke, es kann nichts Besseres für die Motivation und Konzentration geben. Da haben wir zwei hohe Hürden vor uns, das wird jedem bewusst sein. Sich gleich mit einer Top-Mannschaft wie Waldhof Mannheim zu messen, sollte zusätzliche Kräfte verleihen.

degerloch.info: Was sind ihre Nah- und Fernziele Nah-und Fernziele?
Kaczmarek: Ich denke, zunächst gilt es einfach, die Mannschaft zu stabilisieren und eine sichere Rückrunde zu absolvieren. Dann gilt es, an den nächsten Schritten und Zielen zu arbeiten. Wir brauchen dazu sicherlich einen langen Atem, aber ich habe schließlich einen Vertrag bis ins Jahr 2019.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^