Ortsgespräch

von Emily Schwarz

Das Allround-Talent

Eric Gauthier ist eine vielseitige Person: Tänzer, Choreograf, Rockmusiker, Publikumsliebling, Ehemann und dreifacher Vater. Heimisch geworden ist er in Degerloch auf der Waldau.

Das Wohngebiet in Degerloch-Ost hatte in den vergangenen Jahren viele Abgänge an prominenten Mitbürgern zu verzeichnen, aber es gab auch Zugänge. Drei Jahre lang haben Eric und Laura Gauthier nach einem Haus gesucht, dann sind sie am Rande des Degerlocher Wohnviertels fündig geworden. Nach 14 Jahren im Heusteigviertel, der Geburt zweier Kinder und der Aussicht auf weiteren Nachwuchs wurde es in der City und in der Stadtwohnung zu eng. Die Gauthiers wollten raus aus dem Kessel: "Hier ist es ruhiger und die Luft ist deutlich besser." 



Degerloch war erste Wahl. Back to the roots könnte man fast sagen. Gauthier, gebürtiger Kanadier, ist in Mont-Royal, einer Enklave innerhalb von Montreal, aufgewachsen. Und Degerloch und Mont-Royal haben einiges gemeinsam: Beide Orte sind grüner und ruhiger als die Innenstädte, in denen das Leben pulsiert, und trotzdem ist es nur ein Katzensprung ins Zentrum.

In Mont-Royal nahm übrigens auch Gauthiers Leidenschaft für den Tanz seine Fahrt auf. Hier begann er eine Ballettausbildung bei Les Grands Ballets Canadiens. Weitere Stationen: die National Ballet School in Toronto und das National Ballet of Canada. Ein Wendepunkt war der Umzug nach Deutschland, als Gauthier dem Ruf seines Mentors Reid Anderson ans Stuttgarter Ballett folgte. Hier tanzte sich Gauthier bis ganz nach vorn, begeisterte Publikum und Choreografen, wurde irgendwann selbst zum Choreografen und gründete am Theaterhaus sein eigenes Tanz-Ensemble. Die "Gauthier Dance Company" feierte kürzlich ihren zehnten Geburtstag mit der Premiere der Produktion "Big Fat Ten". Die Erfolgswelle läuft auf Hochtouren: Neben dem Theaterhaus soll ein eigenes Tanzhaus entstehen.

Es scheint, dass Gauthier an einem weiteren Wendepunkt angekommen ist. Da wäre zunächst einmal der Schritt von der Bühne auf die Leinwand. Derzeit arbeitet der Degerlocher an der Choreografie des "Dreigroschenfilms", einer Art Musicalfilm, der nächstes Jahr in die Kinos kommt. Außerdem tritt Gauthier im März mit seinem Ensemble eine Woche lang am Joyce Theater in New York City auf, im Anschluss geht es in die kanadische Hauptstadt Ottawa.

Nicht nur beruflich, auch im Privatleben stehen die Zeichen auf Veränderung. Gauthier feiert Mitte März seinen 40. Geburtstag und das Nesthäkchen der Familie, Tochter Clara, wird ein Jahr alt. "Das ist ein verrückter Monat“, sagt der dreifache Vater und schüttelt etwas ungläubig den Kopf. Viel Veränderungen zwar, dennoch bleibt der Tänzer Degerloch treu - zumindest für die nächsten fünf Jahre, denn so lang läuft sein Vertrag am Theaterhaus. "Es gibt die Epplestraße, eine Metzgerei, eine Reinigung, und alles, was wir brauchen", sagt Gauthier und fügt hinzu: "Uns gefällt es hier really good."

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^