Nachrichten

Milli bleibt - vorerst

Milli Bilic |

Manchmal kommt es eben anders als man denkt. Zum 15. Dezember wollte Milli Bilic (Bild) das Vereinslokal der Kleingärtner im Hoftäle an ihren Mitarbeiter Zoran Dragovic übergeben. Daraus wird nichts, denn der Vorstand der Gartenfreunde Degerloch hat sich für einen anderen Nachfolger entschieden. Leider, denn viele Stammgäste hatten sich schon gefreut, dass das beliebte Lokal von Dragovic in gleichem Konzept weitergeführt wird. Manche Stammgäste sind über die Entscheidung so enttäuscht, dass sie eine Unterschriftensammlung organisieren wollten, was die Hoftäle-Wirtin allerdings ablehnte.

Da Milli Bilic nicht schriftlich gekündigt hatte, wird sie das Hoftäle zunächst weiterführen. Wie lange, das steht derzeit in den Sternen. Ab Montag, den 16. Dezember ist geschlossen, am Donnerstag, den 9. Januar läuft der Lokalbetrieb wieder an.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Erika Lechler |

Zu dem Beitrag "Milli bleibt - vorerst" - vom 10.11.2019

Ich komme schon Jahrzehnte, nicht so oft, aber immer mal wieder ins Hoftäle. Nie war die Qualität und das Preisleistungsverhältnis besser als bei Frau Bilic. Wenn es jemand gibt, der das gleich weitermacht, warum muss man das dann ändern?

Erika Lechler

Kommentar von Mario |

Zu dem Beitrag "Milli bleibt - vorerst" - vom 10.11.2019

Dem kann ich mich nur anschließen, Herr Stetter. Mili war und ist einzigartig. Ihr Mitarbeiter würde ihr gastronomisches Erbe sicher bestens weiterführen.

Mario Piel

Kommentar von Franz Stetter |

Zu dem Beitrag "Milli bleibt - vorerst" - vom 10.11.2019

Das Hoftäle floriert, seit es Milli Bilic übernommen hat. Und zwar vom ersten Tag an, denn sie hatte sich als Wirtin des Holzkrug einen guten Ruf erarbeitet. Es wäre aus Sicht des Verpächters - den Gartenfreunden Degerloch - eigentlich nur logisch, das Lokal ihrem langjährigen Mitarbeiter zu übergeben, der es, wie man hört, in gleichem Stil weitergeführt hätte. Schade, dass man die erfreuliche Hoftäle-Entwicklung nun auf's Spiel setzt.

Franz Stetter

Einen Kommentar schreiben

^