Nachrichten

Chaotische Verhältnisse

Mit einer Portion Sarkasmus könnte man meinen, die Corona-Krise stört seit Montag, den 20. April die Vereine und Wirte im Sportgebiet Hohe Eiche reichlich wenig. Krankheitsfälle ausgenommen! Seit jenem Montag ist das Sportgebiet nämlich wegen Baumaßnahmen an der Epplestraße von Degerloch aus nicht mehr direkt anfahrbar. Der herrliche Gedanke, die Corona-Krise würde es nicht geben, könnte für Besucher des Gebietes allerdings ganz schnell zum heftigen Ärgernis werden, wenn sie unter diesem Aspekt ihren Sport ausüben wollten. Oder auch ohne Sport: Die Terrassen des SV Hoffeld und HTC Stuttgarter Kickers bieten beste Möglichkeiten, um in der Sonne hinter einem Weizenbier und gutem Essen zu entspannen.

Wer diese Bedürfnisse auf dem Schirm gehabt hätte, müsste weite Umwege fahren. Je nach Ausgangspunkt in Degerloch über die B27, Ausfahrt Möhringen, oder über die Sigmaringer Straße durch Möhringen, vorbei am SI-Centrum, abbiegen an der Landhauskreuzung Richtung Daimler, dann immer geradaus am Waldheim Degerloch vorbei und rechts rein ins Sportgebiet. Hätten sicherlich viele nicht gemacht - hauptsächlich zum Schaden der Vereine und deren Wirte.

Die Straßenbauarbeiten in der Epplestraße, die bis Ende Juli andauern, dienen einem besseren Fahrbahnbelag und dem barrierefreien Ausbau der Bushaltestelle "Hohe Eiche" zwischen Tränkestraße und Bopseräcker. Für die Arbeiten ist es laut Stadt notwendig, die Epplestraße zwischen Tränkestraße und Ohnholdstraße, die zum Asemwald führt, in mehreren Abschnitten zu sperren, allerdings fehlen klare Hinweise für die Möglichkeiten der Umfahrung. Da diese zunächst nicht vorhanden waren, fuhren zahlreiche Pkws, die von Möhringen nach Degerloch wollten, ins Sportgebiet und wieder zurück nach Möhringen.

Dass die Gebrüder Haag aus Degerloch ihren Tegerhof mit Tierhaltung nicht mehr anfahren können und es in dem nicht zugänglichen Gebiet in der Nähe der Landwirtschaft auch ein bewohntes Gebäude gibt, sorgt aktuell für zusätzlichen Ärger. Eine schnelle Lösung der Konfliktsituation ist angesagt. Was die Baumaßnahmen und die Sperrung für die Vereine und Wirte im Juni und Juli bedeutet, ist derzeit noch nicht absehbar. Darüber sollte man vor allem bei der Stadt nachdenken.

So gesehen

Ihr Zack!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Bernd Kussmaul |

Zu dem Beitrag "Chaotische Verhältnisse" - vom 24.4.20

Dass die Erneuerung des Fahrbahnbelages überfällig war, steht ausser Frage!! Mich wollten etliche Kunden in den letzten Tagen anfahren und sind alle aufgrund fehlender Umleitungstafeln gescheitert, bzw. hatten umständliche Umwege zu nehmen.

Kann das Strassenbauamt hier nicht ordentliche Umleitungsschilder anbringen ?!?! Haben die vergessen woher ihr monatlicher Lohn kommt?

Bernd Kussmaul

Einen Kommentar schreiben

^