Nachrichten

Kunst im 3eck

Waldau |

Am Samstag, den 16. September 2017 findet ab 15 Uhr die Veranstaltung "Kunst im 3eck" in Degerloch statt. Die Adolf Hölzel-Stiftung, die Künstlerinnen Petra Steidel-Wokeck und Ingrid Schwarz, die Kunsthistorikerin Mirja Kinzler und das Veranstaltungsbüro pomp haben eine Nachbarschaftsveranstaltung organisiert die vom Bezirksbeirat Degerloch unterstützt wird.

Idee ist es, die kreative Nachbarschaft in Degerloch zu beleben, wie schon zu Hölzels Zeiten als sich die Avantgarde zu Salonabenden in der Ahornstraße auf der Waldau traf. Um 15 Uhr wird die Veranstaltung gemeinsam in der Versöhnungskirche eröffnet. Die Violinistin Ulrike Stortz spielt ein Stück von Saed Haddad zur Eröffnung. Im Anschluss wird die Kunsthistorikerin Mirja Kinzler eine Ausstellung der Adolf Hölzel-Schülerin Maria Lemmé eröffnen, die 1880 in Odessa geboren wurde und mehrere Jahre in der Ahornstraße wohnte, bis sie 1942 nach Theresienstadt deportiert wurde, wo sie 1943 starb.

Anschließend sind die Ateliers der beiden Künstlerinnen Petra Steidel-Wokeck und Ingrid Schwarz sowie das Hölzel-Haus für alle Besucher geöffnet. Eine Rikscha verkehrt zwischen den Stationen, für Essen und Getränke ist ebenfalls gesorgt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

^