GHV-Profil

Gewerbe- und Handelsverein Degerloch e.V.

Tränkestraße 20 | 70597 Stuttgart
Telefon 0711 7657697 | Fax 0711 7676473
info@ghv-degerloch.de


GHV-Profil

Der Gewerbe- und Handelsverein Degerloch (GHV) ist eine Interessenvertretung von Unternehmen und Personen aus Handel, Handwerk, Dienstleistung und Freien Berufen aus unserem Stadtbezirk. Er ist auch offen für Vereine, Institutionen und Privatiers.


GHV-Ziele:

  • Interessensvertretung der Mitglieder im Dialog mit Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderung.
  • Förderung der Bekanntheit und Entwicklung seiner Mitglieder.
  • Plattform zur Bildung branchenspezifischer und branchenübergreifender Netzwerke.
  • Initiierung und Förderung von Maßnahmen und Aktionen zum Erhalt und Steigerung der Standortqualität von Degerloch.
  • Schaffung von Kostenvorteilen für Mitglieder bei Nutzung lokaler Medien.


GHV-Fachgruppen:

Förderung branchenspezifischer Interessen ihrer Mitglieder.


GHV-Werbegemeinschaft Degerloch:

Stärkung von Bekanntheit ihrer Mitglieder aus dem Einzelhandelsbereich durch gemeinsame Werbung, Veranstaltungen und Aktionen.

  • Förderung der Vielfalt des Waren- und Dienstleistungs-Angebots.
  • Förderung der Kundenansprache inhabergeführter Fachgeschäfte.
  • Förderung eines attraktiven Branchen-Mixes.
  • Finanzierung gemeinsamer Werbemaßnahmen inklusive Mitglieder-Beitrag.


GHV-Fachgruppe Handwerk:

Der Handwerker-Stammtisch bietet ein gutes Forum zum vertieften Erfahrungsaustausch und für Kooperationen. Aktiv sind vorwiegend Mitglieder aus baunahen Branchen. Die Handwerker sind unverzichtbarer Helfer beim Auf- und Abbau von Bühnen und Bestuhlung unserer Veranstaltungen.


GHV-Fachgruppe Dienstleistung + Freie Berufe:

Befindet sich im Aufbau.


GHV-Struktur + Mitgliederzahl:

GHV-Gesamtmitglieder: 227

  • Einzelhandel: 61 davon 40 Werbegemeinschaft    
  • Handwerk: 71     
  • Dienstleistung + Freie Berufe: 85 davon 17 freie Berufe
  • Vereine + Privatiers: 29

Teilweise mit Doppelnennungen


GHV-Aktivitäten und Initiativen:

  • Regelmäßige Treffen mit der örtlichen Bezirksvorsteherin und der Wirtschaftsförderung Stuttgart zur Diskussion und Entwicklung von Maßnahmen zur Standortoptimierung.
  • Zusammenarbeit mit den Gewerbe- und Handelsvereinen aller Stuttgarter Stadtbezirke unter der Regie der Wirtschaftsförderung Stuttgart durch regelmäßige Treffen zum Austausch von Ideen und Erfahrungen.
  • Mitwirkung in der Steuerungs- und Arbeitsgruppe "Integration durch Arbeit und Ausbildung" im Freundeskreis Degerlocher Flüchtlinge (FDF).
  • Mitinitiator des Internet-Portals degerloch.info, das auch Möglichkeiten zur einfachen und kostenlosen Veröffentlichung aktueller Angebote bietet.
  • Gründungshelfer und Partner des Degerloch Journal.
  • Mitherausgeber von "Marktplatz Degerloch", dem aktuellen Branchenverzeichnis für unseren Stadtbezirk.
  • Sammelbesteller für das "Firmenticket-Jahresabo" der SSB, das kleinen Unternehmen und unabhängig von einer Mitgliedschaft die Möglichkeit zur Nutzung der finanziellen Vorteile bietet.
  • Veranstalter des jährlichen Jazz-Frühschoppens bei Volkswagen Automobile Stuttgart und des "Degerlocher Gänsemarsch" in der Alten Scheuer.
  • Finanzielle Beteiligung am Degerlocher Marktplatzfest, organisiert vom Freundeskreis Wildermieming.
  • Kooperation mit dem Bezirksrathaus bei Nikolausmarkt und Konzertreihe "Sounds of Classics".
  • Installation und Betrieb der Weihnachtsbeleuchtung.
  • Finanzierung Hundetoiletten und deren Entsorgung.
  • Beschaffung und Dekoration des Weihnachtsbaumes am Rathausplatz in Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr Degerloch.
  • Mit-Initiator von "Fair Trade Stadtbezirk Degerloch", Aktion "Gute Fee", Aktion "Saubere Schulwege", "Seniorenfreundliches Einkaufen".


GHV-Werbegemeinschaft Degerloch-Aktivitäten:

  • Verkaufsoffene Sonntage, Late Night Shopping und Womens Day.
  • Degerlocher Sommer unter Beteiligung der Fachgruppe Handwerk und finanzieller Beteiligung des Gesamtvereins.
  • Finanzierung der Pflege von Blumenbeeten und Bewässerung der Baumflächen im Ortszentrum.
  • Finanzielle Beteiligung am Degerlocher Marktplatzfest, organisiert vom Freundeskreis Wildermieming.
  • Mitglieder-Nutzung der Online-Angebote degerloch.info, 0711degerloch.de, facebook degerloch und degerloch app.



Wer macht was im Gewerbe- und Handelsverein Degerloch e.V.

Gremien:

Gewählt und bestätigt am 26. April 2017 für 2 Jahre

 

Ehrenvorsitz:

Klaus Rudolf: Ehrenvorsitzender, Gründungsvorstand 1969

Rolf Armbruster: Ehrenvorsitzender, GHV-Vorsitzender 2000 - 2013


Vorstand:

9 gleichberechtigte Mitglieder

  • Thomas Raff, Geschäftsstelle, info@ghv-degerloch.de
  • Götz Bräuer, Sprecher für Dienstleistung und Freie Berufe, goetz.braeuer@gmx.de
  • Harald Friz, Finanzen und Zentraldatei
  • Christoph Gauder, Schriftführer, info@h-b-s.de
    Leitung der Fachgruppe Handwerk im GHV
  • Harald Giese, Projekte - Gestaltung Ortsbild
  • Sandra Reuter, 1. Vorsitzende und Pressesprecherin der GHV-Werbegemeinschaft Degerloch, sandra-optikthorausch@gmx.de
  • Eberhard Klink, GHV-Sprecher, Mitgliederbetreuung und Gewinnung, e.klink@arcor.de
  • Frank Seidler, Organisation von Sitzungen und Versammlungen, Leitung Veranstaltungsteam Degerlocher Jazz-Frühschoppen
  • Jörg Schräpler, Team Internet und stv. Vorsitzender GHV-Werbegemeinschaft Degerloch


Hauptausschuss:

  • Rolf Armbruster, Leitung Team Internet und Verkehrssprojekte, GHV-Vorsitzender 2000 - 2013
  • Norbert Harak Sonderprojekte
  • Guido Keller Team Degerlocher Jazz-Frühschoppen
  • Marcus Letz und Cem Söylemez, Team Internet
  • Heike Mayer, Teamleitung Degerlocher Gänsemarsch
  • Christa Müller, Projekte
  • Maren Münzinger, Mitgliederverwaltung
  • Jürgen Gauder und Eckard Marquardt, Kassenprüfer


Mitgliedsbeiträge pro Jahr:

Gemäss Beschluss der Mitgliederversammlung vom 25.04.2012

Vollmitglied: € 120,-
Zweitmitglied: € 50,-
Rentner: € 50,-
Vereine: auf Gegenseitigkeit beitragsfrei

Satzung

Satzung des Gewerbe- und Handelsvereins Degerloch e.V. beschlossen zur Hauptversammlung am 22. April 2015.

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen "Gewerbe- und Handelsverein Degerloch e.V. ". Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Stuttgart eingetragen. Sein Sitz ist Stuttgart-Degerloch.

§ 2 Zweck und Aufgaben

(1) Der Verein und damit alle seine Mitglieder haben die Möglichkeit Mitglied in einem Dachverband zu werden.

(2) Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig.

(3) Der Verein erstrebt den Zusammenschluss aller Gewerbetreibenden (Industrie, Handel, Handwerk, sonstiges Gewerbe) sowie der freiberuflich Tätigen zur Wahrnehmung und Durchsetzung der Interessen des selbständigen Mittelstandes auf örtlicher Ebene. Sofern der Verein Mitglied in einem Dachverband ist, unterstützt er dessen Arbeit auf Bundes-, Landes- und Kreisebene.

(4) Der Verein hat insbesondere die Aufgabe mit der Stadtverwaltung Kontakt zu halten, um die Anliegen des Handels, des Gewerbes und der freien Berufe zu kommunalen Fragen rechtzeitig vorzutragen und zu vertreten, die Mitglieder über sie betreffende kommunale Fragen aufzuklären, durch Veranstaltungen den Mitgliedern eine berufliche und allgemeine Information und Weiterbildung zu ermöglichen, durch geeignete Maßnahmen den Wirtschaftsstandort Degerloch zu stärken, durch geeignete Maßnahmen eine Vernetzung aller Selbständigen zu erreichen, durch geselliges Beisammensein die Gemeinschaft zu pflegen, durch die Möglichkeit der Mitwirkung in einem überörtlichen Dachverband zur Stärkung des selbständigen Mittelstandes beizutragen.

§ 3 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 4 Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft des Vereins können unabhängig vom Wohnsitz erwerben: Selbständige als Einzelpersonen oder als juristische Personen aus den Bereichen Handel, Dienstleistung, Freie Berufe, Handwerk/Gewerbe und Industrie, deren Tätigkeitsfeld Stuttgart-Degerloch ist, Personen- und Kapitalgesellschaften, die in Degerloch ihren Sitz haben oder Tätigkeiten entwickeln, Organisationen und Vereine, die einen Bezug zu den Anliegen der Selbständigen in Degerloch haben, Organ-Mitglieder (eingetragene Vereine, Werbegemeinschaften, wirtschaftlich orientierte Zusammenschlüsse von Selbständigen) deren Zweck, zumindest in einem Teilbereich, den Satzungszwecken des GHV entspricht, Führungskräfte in Unternehmen und anderen Organisationen, die dem selbständigen Mittelstand verbunden sind, Freunde des selbständigen Mittelstandes als natürliche oder juristische Personen. Auf Beschluss des Vorstandes können Vereine auf der Basis einer gegenseitigen Mitgliedschaft beitragsfrei informatives Mitglied werden. Eine Wahl in eines der Vereinsorgane ist ausgeschlossen.

Bei Firmen-, Organ- bzw. Vereinsmitgliedschaften ist jeweils der gesetzliche Vertreter zu benennen. Die Tätigkeit in Stuttgart-Degerloch muss nicht ausschließlich sein.

Aufnahmeanträge sind schriftlich an den Verein zu richten. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Ein Rechtsanspruch auf Mitgliedschaft besteht nicht.

Wird ein Antrag abgelehnt, so kann binnen eines Monats schriftlich Antrag auf Entscheidung durch die Mitgliederversammlung beim Vorstand gestellt werden. Hierüber entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung.

§ 5 Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt (3 Monate vor Ende des Geschäftsjahres) mittels eingeschriebenem Brief an den Vorstand, durch Tod, bei juristischen Personen mit rechtskräftiger Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder Abweisung mittels Masse, durch Ausschluss, worüber der Ausschuss entscheidet. Gegen den Ausschluss kann das auszuschließende Mitglied die Entscheidung der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung anrufen. Diese entscheidet endgültig.

Ausgeschlossen werden kann wer die bürgerlichen Ehrenrechte verliert, wer trotz Mahnung mit mindestens 1 Jahresbeitrag länger als 6 Monate im Rückstand geblieben ist, wer im geschäftlichen Verkehr gröblich gegen Treu und Glauben verstößt, wer dem Vereinszweck nachhaltig zuwider handelt wer gegen die verfassungsmäßige Grundordnung verstößt oder einer entsprechenden Organisation angehört.

Die Beendigung der Mitgliedschaft berührt nicht die Verpflichtung zur Zahlung der noch ausstehenden Beiträge. Auf das Vereinsvermögen hat das ausgeschiedene Mitglied keinen Rechtsanspruch.

§ 6 Ehrenmitglieder

Auf Beschluss des Ausschusses können in der Vereinsarbeit verdiente Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Dieser Beschluss erfordert eine ¾ Mehrheit. Das Vorschlagsrecht hat jedes stimmberechtigte Mitglied des Ausschusses.

§ 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind berechtigt, an den Einrichtungen und Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Bei Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl entscheidet die Erfüllung der Voraussetzungen der Anmeldung über die Vergabe der Plätze. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern und dem Vereinszweck zuwiderlaufende Handlungen zu unterlassen. Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane, die innerhalb der durch diese Satzung gezogenen Grenzen ergangen sind, werden für alle Mitglieder verbindlich. Die Mitglieder sind verpflichtet, die festgesetzten Beiträge und Umlagen zu entrichten. Die Mitglieder sind stimmberechtigt bei allgemeinen Abstimmungen im Rahmen dieser Satzung, insbesondere bei der Wahl der Vereinsorgane. Nur ordentliche Mitglieder sind in die Organe des Vereins wählbar.

§ 8 Mitgliedsbeiträge

Die Kosten des Vereins sollen durch die Jahresbeiträge der Mitglieder gedeckt werden. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Dieser Beschluss erfordert eine 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei besonderen Anlässen oder zu besonderen Zwecken kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung von den Mitgliedern eine jeweils in der Höhe festzusetzende Umlage erhoben werden. Dieser Beschluss erfordert eine 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Ehrenmitglieder und beitragsfreie Mitglieder sind von der Bezahlung der ordentlichen Beiträge befreit. Beiträge und Umlagen sind 4 Wochen nach der Mitgliederversammlung fällig.

§ 9 Organe des Vereins

Die Angelegenheiten des Vereins werden besorgt durch den Vorstand den Ausschuss die Mitgliederversammlung

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, einem oder mehreren stellvertretenden Vorsitzenden, wobei einer oder mehrere auch die Funktion des Geschäftsführers des Vereins inne haben können, dem Kassierer, dem Schriftführer. Ihm obliegt auch die Führung der Mitgliederverwaltung.

Der/die Vertreter/in der Geschäftsstelle hat das Recht, an den Sitzungen des Vorstandes beratend teilzunehmen. Das gleiche gilt auch für alle anderen Sitzungen der Vereinsgremien.

Der Ausschuss besteht aus den Mitgliedern des Vorstandes, den jeweiligen Fachgruppen-Vorsitzenden, den Beisitzern, deren Anzahl durch die Mitgliederversammlung bestimmt wird. Bei der Wahl der Ausschussmitglieder soll auf ausgewogene Zusammensetzung geachtet werden.

§ 10 Aufgaben des Vorstands

Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Vereinsgeschäfte und die Durchführung der Aufgaben, welche die Mitgliederversammlung und der Ausschuss ihm übertragen. Der Vorstand vertritt den Verein im Sinne des § 26 BGB, wobei der Vorsitzende und die übrigen Vorstandsmitglieder je allein vertretungsberechtigt sind. Vereinsintern wird geregelt: der Vorsitzende, im Verhinderungsfall sein Stellvertreter, haben zu der Mitgliederversammlung, Ausschuss- und Vorstandssitzungen einzuladen und diese zu leiten. Bei mehreren Stellvertretern in der Reihenfolge der Dauer der Zugehörigkeit zum Vorstand. Die stellvertretenden Vorsitzenden sind zuständig für die Koordination der Interessen ihrer Bereiche und für die Leitung der jeweiligen Fachgruppe. Der Schriftführer hat die Protokolle in den Sitzungen zu führen, die vom Vorsitzenden mit zu unterzeichnen sind. Die Korrespondenz ist gemeinschaftlich mit dem Vorsitzenden zu erledigen.

Der Kassierer hat alle Geldgeschäfte im Rahmen von zu erstellenden Haushaltsplänen zu führen, durch einfache Buchführung nachzuweisen sowie die Beiträge einzuziehen. Die Haushaltspläne erstellt er gemeinsam mit dem Vorstand. Diese sind vom Ausschuss zu genehmigen.

Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Das Amt endet jedoch nicht vor der Wahl eines neuen Vorstandes durch die nächste Mitgliederversammlung. Sachkundige Personen können beratend zur Vorstandssitzung zugezogen werden. Die Entscheidung über deren Beiladung trifft der Vorsitzende oder einer seiner Stellvertreter. Der Vorstand sollte in der Regel alle 6 Wochen zusammentreffen. Hierzu soll auch der Ehrenvorsitzende eingeladen werden.

§ 11 Aufgaben des Ausschusses

Der Ausschuss hat die Aufgabe nach den Richtlinien und Entschließungen der Mitgliederversammlung über die Tätigkeit des Vereins im einzelnen zu beraten und zu beschliessen. Der Ausschuss wird auf die Dauer von 2 Jahren durch die Mitgliederversammlung gewählt. Das Amt endet jedoch nicht vor der Wahl eines neuen Ausschusses durch die nächste Mitgliederversammlung. Der Ausschuss ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Für die Ausschussmitglieder, welche vor Ablauf ihrer Wahlperiode ausscheiden, kann der Ausschuss Ersatzmitglieder mit einer Amtsdauer bis zur nächsten Neuwahl berufen. Anstelle eines ausgeschiedenen Mitglieds des Vorstandes kann der Ausschuss diese Aufgabe einem Vereinsmitglied kommissarisch übertragen. Dies gilt jedoch nicht für den Vorsitzenden.

§ 12 Aufgaben der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung besteht aus den Mitgliedern des Vereins. Sie ordnet durch Beschlussfassung alle Angelegenheiten des Vereins, die nicht zum Zuständigkeitsbereich der anderen Organe gehören. Zu ihrer Obliegenheit gehören: die Wahl des Vorstandes und des Ausschusses die Wahl der Kassenprüfer die Beschlussfassung über die Beitragsordnung, die Festsetzung der Vereinsbeiträge und erforderlichen Umlagen die Beschlussfassung über die Verwendung des Vereinsvermögens zu anderen als den Zwecken des Vereines die Änderung der Vereinssatzung die Entlastung des Vorstandes

und des Ausschusses die Beschlussfassung über die Auflösung und Liquidation des Vereins. Alle zwei Jahre findet mindestens eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Außerdem hat der Vorsitzende bei Vorliegen eines dringenden Grundes auf Beschluss des Ausschusses eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Eine Mitgliederversammlung muss außerdem einberufen werden, wenn mindestens ¼ der Mitglieder einen derartigen Antrag mit Angabe des Zwecks der Versammlung schriftlich an den Vorstand stellt oder der Ausschuss mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschließt. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorsitzenden mindestens 14 Tage vor Abhaltung der Versammlung durch Rundschreiben an jedes Mitglied unter Angabe der Tagesordnung. Anträge müssen spätestens 7 Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorsitzenden eingegangen sein. Über die Behandlung verspätet eingegangener Anträge entscheidet der Vorstand.

§ 13 Fachgruppen

Innerhalb des Vereins bestehen folgende Fachgruppen

Fachgruppe Handel

Fachgruppe Handwerk/Gewerbe

Fachgruppe Freie Berufe

Fachgruppe Junioren/Junge Unternehmer

Fachgruppe Senioren

Fachgruppe Kultur vor Ort

Die Fachgruppen geben sich eine eigene Geschäftsordnung geben, die vom Vorstand zu genehmigen ist. Für Maßnahmen der einzelnen Fachgruppen ist jeweils eine gesonderte Kasse zu führen, die dem Vorstand zur Genehmigung vorzulegen ist und von den Kassenprüfern des Vereins zu prüfen ist. Die Überwachung des Haushaltsplanes der einzelnen Fachgruppen obliegt dem Vorstand. Die Haushaltspläne der Fachgruppen sind Bestandteil des Gesamthaushaltsplanes des GHV. Auf Beschluss des Ausschusses können weitere Fachgruppen innerhalb des Vereins gebildet werden.

§ 14 Kassenprüfung

Die jeweiligen Jahresrechnungen sind alle zwei Jahre von 2 Kassenprüfern zu prüfen, die von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahre gewählt werden. Die Kassenprüfer dürfen weder Vorstands- noch Ausschussmitglieder sein.

§ 15 Geschäftsstelle

Zur Durchführung und administrativen Begleitung der Arbeit der Gremien kann der Vorstand eine Geschäftsstelle einrichten.

§ 16 Verfahren bei Abstimmungen und Wahlen

Die Beschlussfassung in den Organen des Vereines erfolgt in der Regel durch offene Abstimmung mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Im Ausschuss muss auf Verlangen eines Ausschussmitgliedes geheime Abstimmung stattfinden. Das gleiche gilt für die Mitgliederversammlung, wenn mindestens 10 % der anwesenden Mitglieder, oder bei Wahlen zum Vorstand, Ausschuss oder Kassenprüfer, dies ein Betroffener verlangt. Satzungsänderungen bedürfen einer ¾ Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder. Für die Durchführung der Wahl des Vorstandes bestimmt die Mitgliederversammlung einen Wahlleiter. Dieser darf nicht für den Vorstand kandidieren. Alternativ kann dies auch durch den Ehrenvorsitzenden erfolgen. Bei Abstimmungen werden nur gültige Stimmen gewertet. Stimmenthaltungen und leere Stimmzettel sind ungültige Stimmen.

§ 17 Auflösung des Vereines

Die Auflösung des Vereines ist nur möglich, wenn auf einer ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung unter Angabe des Tagesordnungspunktes "Auflösung des Vereines" mindestens 2/3 der Mitglieder anwesend und davon ¾ zustimmen. Die Abstimmung hat geheim zu erfolgen. Sind weniger als 2/3 der Mitglieder anwesend, so ist erneut eine ordentliche oder außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Hier ist dann für die Auflösung des Vereins eine ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.

(4) Das Vereinsvermögen wird auf die Mitglieder umverteilt, nachdem alle offenen Rechnungen beglichen wurden, sofern nicht die Mitgliederversammlung abweichend beschließt.

Stuttgart, den 22. April 2015

^